Hitzeschlacht der Stadtkapelle in Frankreich
Ein denkwürdiges und ereignisreiches Festwochenende erlebten die Musiker der Stadtkapelle im Canton Bage´ le Chatel bei der L´Union Musicale de Manziat, welcher dieses Jahr sein 120-jähriges Vereinsjubiläum feiert. Bekanntlich bestehen neben der Städtepartnerschaft zum Canton Bage´ seit 1985 freundschaftliche Austauschverbindungen der Stadtkapelle mit der Union Musicale. Manziat liegt ca. 70 km nördlich von Lyon, in der Nähe von Macon und ist ländlich geprägt und strukturiert.
Während das Festkonzerts am Samstagabend noch bei „angenehmen“ Außentemperaturen über die Bühne ging, steigerten sich diese beim über einstündigen Festumzug am Sonntagnachmittag auf die Rekordtemperatur von über 39 Grad. Wohl noch nie in ihrer 192-jährigen Geschichte hat die Stadtkapelle einen Umzug bei solchen Außentemperaturen gespielt. Fünf Musiker mussten während des Umzugs, unter dem Dirigat von Gerald Auer, der Hitze Tribut zollen und gingen „verloren“….
Mehrfach gespielt und gefordert wurde unter anderem der Waldseer Narrenmarsch, der von den Einheimischen mit viel Applaus aufgenommen wurde. Es war ein kunterbunter Umzug mit Themenfestwagen, die das Grundthema „Musik der letzen Jahrzehnte“ transportieren sollten.
Am Samstagabend hatte Dirigent Joe Weiss eine anspruchvolle Konzertliteratur zusammengestellt, mit den Höhepunkten „Vive la France“ und dem Solostück „Halleluja“ (L.Cohen), mit Anna Auer in den Gesangsparts. Es war wieder eines der berühmten „Mitternachtskonzerte“ in Frankreich, welches am frühen Sonntagmorgen mit dem knapp 90 Musikanten zählenden Gesamtchor beider Kapellen sowie dem Marsch „Alte Kameraden“ unter der Leitung von Didier Sarrien endete. Danach wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig gefeiert…..
Vorstand Uwe Auer bedankte sich bei Präsident Roland Renaud Grappin (seit 29 Jahren im Amt !) für die gelebte Gastfreundschaft mit einem 30-Liter–Bierfass (aus oberschwäbischem Anbau). Peter Lutz fungierte als Übersetzer. Durch das Nachtprogramm der Stadtkapelle führte Thomas Emmendörfer in der Landessprache.
Es war wieder eine gelungene Demonstration, was Europa vereint und die Völker musikalisch verbindet. Im Jahr 2020 ist ein weiterer Austausch zwischen den Juniors der Union Musicale und dem Jugendblasorchester Bad Waldsee geplant.

 

Sommerabendkonzert Stadtkapelle und Jugendblasorchester Bad Waldsee

Es ist wieder soweit: Vom 03. Juli bis zum 07. August wird der Rathausplatz zur stimmungsvollen Bühne für die traditionellen Sommerabendkonzerte, die von unterschiedlichen Blaskapellen der Stadt und Umgebung gestaltet werden.
Zusammen mit dem Jugendblasorchester wird die Stadtkapelle Bad Waldsee am Mittwoch 03. Juli den Reigen beginnen.
Um 18.30 Uhr spielt zuerst die Jugend unter der Leitung von Alexander Dreher auf, bevor gegen 19.30 Uhr der Dirigent der Stadtkapelle Joachim Weiss den Taktstock übernimmt.
Geboten wird eine bunte Mischung aus Marsch-, Polka- und Bigband-Klängen, mit denen sich die Stadtkapelle am letzten Wochenende auch bei ihrer Partnerkapelle in Manziat im Canton de Bâgé in Frankreich präsentiert hat.
Zum Canton de Bâgé pflegt die Stadt Bad Waldsee eine schon über 25-jährige Partnerschaft.
Das Sommerabendkonzert findet nur bei guter Witterung statt und wird gegen 21 Uhr enden. Der Eintritt ist frei.
Für das leibliche Wohl der Zuhörer ist durch die umliegenden Gaststätten gesorgt.

 

Hauptversammlung Stadtkapelle – Proberaumsituation weiterhin offen
Es ist schon Tradition, dass die Stadtkapelle Bad Waldsee den Gottesdienst in St. Peter vor der Generalversammlung musikalisch mitgestaltet und den verstorbenen Mitgliedern gedenkt, so auch am Sonntag, den 17.03.2019.
In seinem Amt als Vorsitzender der Stadtkapelle begrüßte Franz Gapp im Anschluss alle 55 Anwesenden im katholischen Gemeindehaus zur diesjährigen Generalversammlung.
Erster Tagesordnungspunkt war der Kassenbericht von Kassiererin Sabine Bär, die von einem hervorragenden Vereinsjahr berichten konnte. Die gewissenhafte und korrekte Führung der Vereinskasse wurde von den Kassenprüfern Wolfgang Bohnert und Bettina Winkel bestätigt.
Im Anschluss daran berichteten die Mitglieder der verschiedenen Bereiche von ihrer Arbeit im vergangenen Vereinsjahr.
Christine Auer, Leiterin im Bereich Inventar konnte feststellen, dass keine großen Anschaffungen im Bereich Instrumente getätigt werden mussten, da die Tendenz bei den Musikern immer mehr hin zum Kauf eines eigenen Instruments geht. Es stehen demnach genügend Instrumente für den Musikernachwuchs zur Verfügung.
Laut Jugendleiterin Anna Auer erlernen derzeit 23 Schüler bei der Stadtkapelle ein Instrument. Außerdem stellte sie ein neues Ausbildungskonzept vor. Künftig sollen interessierte Schüler ein Jahr lang durch eigene Musiker vergünstigt unterrichtet werden. Anschließend wird der Unterricht von der Jugendmusikschule weitergeführt. Ebenso neu ist eine geplante Kooperation mit der Realschule und den Schülern der Musikklassen.
Im Anschluss an ihren Bericht bedankte sich Franz Gapp bei Anna Auer für 5 Jahre Engagement als Jugendleiterin.
In seinem Jahresrückblick hob Franz Gapp zunächst die gute Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen Theresa Strobel und Uwe Auer hervor, sowie die zahlreichen Auftritte, Proben und Arbeitsschichten der Musiker, ohne die das Vereinsleben nicht denkbar wäre. So kamen die Musiker auf rund 80 Einsätze im vergangenen Jahr, wobei die größte Anstrengung, wie Festwart Rainer Bucher betonte, das jährliche Alt- und Seenachtsfest darstellte.
Dirigent Joachim Weiss bedankte sich für den Einsatz aller, die dazu beigetragen haben, dass sich die Stadtkapelle erfolgreich musikalisch präsentiert und sich stetig weiterentwickelt. Sein Dank galt vor allem auch der Vorstandschaft und im besonderen dem Notenwart Blasius Sigg.
Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes durch Ehrenmitglied Willy Dorner stand eine Satzungsänderung aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen auf dem Programm, außerdem Neuwahlen in einigen Bereichen der Vorstandschaft.
Im Anschluss daran thematisierte Alfred Maucher als Vertreter der Stadtverwaltung die unbefriedigende Proberaumsituation der Stadtkapelle und nannte ein „gemeinsames Musikhaus in Bad Waldsee“ als einen Vorschlag zur Lösung des komplexen Problems.
Nach einer Ehrung des fleißigsten Probebesuchers Dominik Gerlach (mit nur einer Fehlstunde) beendete Franz Gapp den offiziellen Teil der Generalversammlung mit einem Dank an die katholische Kirchengemeinde  für die Bereitstellung des Gemeindehauses.

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis:
Theresa Strobel – Vorstand Jugend und Finanzen
Sabine Bär – Leiterin Bereich Finanzen
Karin Glasder – Stellvertretende Leiterin Bereich Finanzen
Andrea Auer-Schwarz – Leiterin Bereich Schriftverkehr
Monika Winstel – Leiterin Bereich Pressearbeit
Maximilian Gerlach – Leiter Bereich Jugendabteilung
Hubert Leißle – Leiter Bereich fördernde Mitglieder
Hans-Jörg Leuter – Leiter Bereich Projekte und Öffentlichkeitsarbeit
Blasius Sigg – Leiter Bereich Noten