Pro Musica-Plakette

Die Pro Musica-Plakette wurde im Jahre 1968 durch Bundespräsident Heinrich Lübke als Auszeichnung für Vereinigungen von Musikliebhabern gestiftet, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens und damit um die Förderung kulturellen Lebens erworben haben. Die Plakette zeigt auf der Vorderseite eine Musizierende mit Lyra sowie die Inschrift „PRO MUSICA FÜR VERDIENSTE UM INSTRUMENTALES MUSIZIEREN“, die Rückseite zeigt den „BUNDESADLER“.

Die Pro Musica-Plakette wird frühestens anlässlich des 100-jährigen Bestehens einer Musikvereinigung auf deren Antrag durch den Bundespräsidenten verliehen. Voraussetzung für die Verleihung ist der Nachweis, dass sich die Musikvereinigung in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege der instrumentalen Musik gewidmet und im Rahmen der örtlich gegebenen Verhältnisse künstlerische oder volksbildende Verdienste erworben hat.

Landrat Dr. Guntram Blaser überreicht am 04.Oktober 1987 die Pro-Musica-Plakette an Karl Musch

Conradin-Kreutzer-Tafel

Die Conradin-Kreutzer-Tafel ist eine Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg für Vereinigungen der Laienmusik.
Die Auszeichnung wurde auf Initiative des Ministerpräsidenten Erwin Teufel 1998 vom Land gestiftet und ist nach dem in Meßkirch geborenen Komponisten Conradin Kreutzer (1780–1849) benannt. Im Landesmusikverband Baden-Württemberg organisierte Vereinigungen der Amateurmusik können die Verleihung der Auszeichnung über ihren Dachverband beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg beantragen. 
Die Conradin-Kreutzer-Tafel wird in Baden-Württemberg solchen Musikvereinigungen verliehen, die mindestens 150 Jahre bestehen und sich künstlerische, volksbildende und kulturelle Verdienste um die Pflege der Laienmusik erworben haben. Zudem ist Voraussetzung, dass sie die für 100-jähriges Bestehen verliehene Pro-Musica-Plakette, die vom Bundespräsidenten für Vereine des instrumentalen Musizierens verliehen wird, bzw. die Zelter-Plakette für Chorvereinigungen besitzen. Die Conradin-Kreutzer-Tafel wird seither mit einer Urkunde im Rahmen des jährlich stattfindenden Landes-Musik-Festivals von einem Vertreter der baden-württembergischen Landesregierung überreicht. Die Tafel wurde im Auftrag des Kultusministeriums von dem Designer Roland Kühn aus Esslingen/Neckar gestaltet. Seit 1998 konnten bereits fast 700 musikalische Vereinigungen ausgezeichnet werden.

Ministerpräsident Erwin Teufel überreicht die Conradin-Kreutzer-Tafel am 15.Juni 2002 beim Landes-Musikfestival in Stuttgart an Karl Musch und Siegfried Frommelt.